powered by Dr. Klein
WohnungswirtschaftFinanzierungVersicherungKarriere
Bedeutung   Partner   Versicherungen   Schadensabwicklung   
Versicherungen  
 

Nicht
vergessen!

Horizonte20xx-Tagung
Das Wohnungswirtschafts-
treffen – die überregionale Plattform für Information und Erfahrungsaustausch

Wann: 27.12. - 28.12.2017 
Wo: Berlin

Näheres finden Sie hier.

Jetzt in der 2. Auflage: "Versicherungen in der Wohnungswirtschaft" von Guido Raasch

  

Tipps, Tricks und Informationen rund um das Thema Versicherungen im neuen Praxishandbuch - jetzt in der 2. Auflage.

Versicherungsarten

Auf dieser Seite geben wir Ihnen einen Überblick über alle Versicherungsarten, die für die Wohnungswirtschaft wichtig sind. Klicken sie einfach auf den Link des Produktes, das Sie interessiert.

Gebäudeversicherung

Die Gebäudeversicherung für den Wohnungsbestand ist eine der wichtigsten Versicherungsverträge eines Wohnungsunternehmens. In einem sinnvollen Versicherungskonzept sollten die individuellen Merkmale des Gebäudebestandes (z.B. Bauart, gewerbliche Nutzung, Leerstand, besondere Gebäude, Zubehör) mit überzeugenden Deckungskomponenten (Vandalismus, Rückstau, versicherte Kosten) und einer praktischen Handhabung (Meldeverfahren, praktische Rechnungslegung, Schadenmanagement) zu einem fairen umlagefähigem Preis kombiniert werden.

Grundsätzlich wird zwischen einem Konzept nach Wert 1914 und dem WE-Konzept unterschieden.

Bei dem Konzept nach Wert 1914 werden die Gebäude jeweils mit einer Versicherungssumme aus dem Jahr 1914 versehen, die jährlich gemäß dem Baukostenindex des aktuellen Jahres angepasst wird. Somit verändert sich jährlich die Prämiengrundlage. Die Versicherungssumme wird zudem laufend durch bauliche Veränderungen beeinflusst.

Das WE-Konzept orientiert sich nach der Anzahl der Wohn- und Gewerbeeinheiten in den Objekten. Auf dieser Grundlage wird auch die Prämie ermittelt. Die Gebäude gelten ohne Vereinbarung einer Versicherungssumme in der Regel zum gleitenden Neuwert ( = ortsüblicher Wiederaufbauwert) versichert.

Glasversicherung

Auch wenn per Mietvertrag evtl. der Abschluss einer Glasversicherung durch den Mieter vereinbart ist, ist dies keine Garantie für einen entsprechenden  Ersatz im Schadenfall. Ist der Vertrag noch aktiv oder durch evtl. Nichtzahlung der Versicherungsprämie bereits storniert worden?

Um im Schadenfall keine unliebsame Überraschung zu erfahren, sollte die Glasversicherung von Vermieterseite für das gesamte Gebäude (Keller, Treppenhaus und Wohnung) selbst versichert werden.

Zudem ergibt sich dann im Umlageverfahren der Versicherungsprämie ein deutlicher Preisvorteil für Ihren Mieter im Gegensatz zu einem Einzelvertrag.

Haus- und Grundbesitzer-Haftpflichtversicherung

Ein "Muss" für alle Immobilienbesitzer. Gleichzeitig jedoch ein sehr sensibel zu bearbeitender Vertrag. Denn im Schadenfall soll der Versicherer berechtigte Ansprüche befriedigen (also Schadenersatzansprüche regulieren), aber das Wohnungsunternehmen auch vor unberechtigten Ansprüchen schützen (also Schadenersatzansprüche abweisen). Da aber der Anspruchsteller nicht selten auch Mieter (und somit Kunde des Wohnungsunternehmens) ist, sollte die Schadenbear- beitung hier besonders sensibel gehandhabt werden. Hier ist ein gutes Zusammenspiel zwischen dem Wohnungsunternehmen und seinem Versicherungspartner notwendig.

Betriebshaftpflichtversicherung

Die Betriebshaftpflichtversicherung beinhaltet die sog. Bürohaftpflicht (z.B. ein Besucher stolpert über eine lose Bodenfliese) und sichert die vorhandenen sonstigen Tätigkeitsbereiche (wie z.B. eigene Hausmeister- oder Grünflächendienste, eigener Handwerkerhof etc.) ab.

Auch Schäden, die durch Mitarbeiter bei Wohnungsbesichtigungen oder -abnahmen versehentlich am Mietereigentum verursacht werden, sind Fälle für die Betriebshaftpflichtversicherung.

Eingeschlossen werden sollte auch die Veranstalterhaftpflicht für Mieterfeste, Richtfeste, Alten- oder/und Weihnachtsfeiern.

Bauherrenhaftpflichtversicherung

Jede Neubaumaßnahme oder auch Modernisierungen/Sanierungen sollten durch eine Bauherrenhaftpflichtversicherung abgesichert werden. Wenn im Schadenfall beispielsweise keinem beteiligten Handwerkerunternehmen ein Verschulden anzulasten ist (oder nachgewiesen werden kann !!!), haftet der Bauherr.

Wichtig zu beachten ist, dass hier keine separaten Anmeldungen erfolgen müssen, sondern ein Rahmenvertrag abgeschlossen wird. Nur so kann gewährleistet werden, dass keine Baumassnahme versehentlich unversichert bleibt.

Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung

Selbst dem gewissenhaftesten wohnungswirtschaftlichem Mitarbeiter kann bei der täglichen Arbeit ein Fehler bei der Bearbeitung von Bauvorhaben oder der Verwaltung von Haus- und Grundbesitz unterlaufen. Solch ein Fehler kann schnell sehr teuer für das eigene Unternehmen oder auch für beteiligte Dritte (z.B. Wohnungseigentümer im Bereich der Hausverwaltung) werden. Hier schützt die spezielle Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Wohnungsunternehmen.

Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung

Der Besitz und die Unterhaltung von Öltanks birgt in ökologischer Sicht immer ein Risiko mit sich. Die Folgen einer Leckage beinhalten nicht selten einen sehr hohen finanziellen Aufwand. Eine spezielle Gewässerschaden-Haftpflichtversicherung ist in diesen Fällen unbedingt notwendig.

Architekten-Haftpflichtversicherung

In der Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung für Wohnungsunternehmen ist der Bereich der Bearbeitung von Bauvorhaben mitversichert. Aber nur der reine Vermögensschaden!

Wenn z.B. auch Planungsleistungen (z.B. statische Berechnungen) durchgeführt werden, wird eine Architekten-Haftpflichtversicherung benötigt. Hier fallen auch Schäden am Bauwerk (z.B. durch mangelhafte Wärmedämmung) unter den Versicherungsschutz.

Betriebliche Altersversorgung

Alle Arbeitnehmer haben seit 2002 einen Rechtsanspruch auf eine betriebliche Alterversorgung. Die Finanzierung kann über eine Entgeldumwandlung, Arbeitgeberfinanzierung oder auch über eine Mischform erfolgen. Für die betriebliche Alterversorgung gibt es 5 Möglichkeiten bzw. Durchführungsformen.

Eine ständige Überwachung und ggf. die Anpassung an rechtliche Veränderungen erfordern einen spezialisierten Partner für das Wohnungsunternehmen. Durch intelligente Konzepte kann die bAV auch zu einem aktiven Baustein eines zeitgemäßen Bezahlungssystems werden – ohne großen Aufwand für den Arbeitgeber.

D&O-Versicherung

Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichtsräte haften mit ihrem gesamten Privatvermögen und unbeschränkbar gegenüber dem eigenen Unternehmen oder Dritten.

Der D&O-Versicherer gewährt Versicherungsschutz für den Fall, dass eine versicherte Person wegen eines Fehlverhaltens, den sie in Ihrer Eigenschaft als Mitglied der Geschäftsführung (Vorstand, Geschäftsführer) oder Mitglied des Aufsichtsrates begangen hat, von einem Dritten für einen Vermögensschaden in Anspruch genommen wird.

Diese Ansprüche können von Dritten (Außenverhältnis) oder vom eigenen Unternehmen (Innenverhältnis) gegen die versicherten Personen erhoben werden.

Auf dem deutschen Versicherungsmarkt gibt es sehr unterschiedliche D&O-Konzepte, die qualitativ und preislich teilweise sehr voneinander abweichen.

Um die relevanten Unterschiede der Konzepte zu erkennen, holen Sie sich Rat von professioneller Seite. Denn der Unterschied steckt im Detail.

Kraftfahrtversicherung

Auch wenn der Fuhrpark nur wenige Fahrzeuge beinhaltet, können die Vorteile eines Flottenvertrages genutzt werden. Diese Vorteile sind neben dem Preis auch zusätzliche Serviceleistungen (z.B. Reparatur bei Partnerwerkstätten, Hol- und Bringservice, Ersatzwagen auch bei Kaskoschäden).

Wenn Mitarbeiter in ihren Privatwagen die Dienstfahrten verrichten, bietet die Dienstreisekaskoversicherung entsprechenden Versicherungsschutz, ohne dass der private Schadenfreiheitsrabatt "leidet".

Inhaltsversicherung

Die "Hausratversicherung" für das Büro. Bei Feuer-, Leitungswasser-, Sturm-, Einbruch-Diebstahl- oder Vandalismusschäden bietet die Inhaltsversicherung die schnelle finanzielle Entschädigung. Somit kann nach einem Schadenfall schnellstmöglich wieder mit der wohnungswirtschaftlichen Arbeit begonnen werden.

Die durch die entstandene Betriebsunterbrechung entgangenen Gewinne können durch eine integrierte Betriebsunterbrechungsversicherung abgedeckt werden.

Elektronikversicherung

Hier sind die betriebsfertigen elektronischen und elektrotechnischen Anlagen der Informationstechnik (EDV, Drucker etc.), Kommunikationstechnik (Telefon, Fax etc.), Bürotechnik (Kopierer, Frankierer etc.) gegen Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Vandalismus, Zerstörung oder Beschädigung, Entwendung, unsachgemäße Handhabung, Überspannung und Induktion versichert.

Da sich die versicherten Sachen sowie die versicherten Gefahren (z.B. Feuer, Leitungswasser, Einbruch-Diebstahl) teilweise mit denen der Inhaltsversicherung überschneiden, ist hier besonders auf die Vermeidung einer Doppelversicherung zu achten.

Bauleistungsversicherung

Die Bauleistungsversicherung schützt bei unvorhersehbar eingetretenen Schäden während der Baumassnahme. Hier sind Beschädigungen oder Zerstörungen der Bauleistungen oder sonstigen versicherten Sachen (z.B. Altbausubstanz) auch durch unvorhersehbar eingetretene Naturgewalten versichert. Da gerade unfertige Bauten besonders von diesen Gewalten gefährdet sind, ist eine Bauleistungsversicherung unumgänglich.

Die Versicherungsprämie hierfür kann übrigens auch auf beteiligte Baufirmen umgelegt werden !!!

Firmen-Rechtsschutzversicherung

Der Versicherer trägt bei der Firmen-Rechtsschutzversicherung die Kosten für die Wahrnehmung der rechtlichen Interessen. Der Versicherungsschutz kann den Schadenersatz-, Arbeits- sowie den Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz wie auch den Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht, den Steuer-Rechtsschutz vor Gerichten sowie den Sozialgerichts-, Verwaltungs-Rechtsschutz in Verkehrssachen, den Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz sowie den Straf-Rechtsschutz umfassen.

Versichert sind alle vom Unternehmen beschäftigten Personen in Ausübung der beruflichen Tätigkeit für das Unternehmen.

Vermieter- und Verpächter-Rechtsschutzversicherung

Im Umgang mit Immobilien kann es zwischen Eigentümer, Verwalter und Mieter oder Pächter "hin und wieder" zu Differenzen kommen. Der Vermieter- und Verpächter-Rechtsschutz tritt für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen aus den Miet- und Pachtverhältnissen, sonstigen Nutzungsverhältnissen und dinglichen Rechten für den Versicherungsnehmer ein. Auch für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen in steuer- und abgabenrechtlichen Angelegenheiten vor deutschen Finanz- und Verwaltungsgerichten kann der Vermieter- und Verpächter-Rechtsschutz in Anspruch genommen werden.

Vertrauensschadenversicherung

Eine erhebliche finanzielle Gefahr geht für Unternehmen mittlerweile von den eigenen Mitarbeitern aus. Unterschlagungen, Diebstahl und Veruntreuung durch sog. Vertrauenspersonen sind bei weitem die häufigsten Deliktsformen.

Ohne eine Vertrauensschadenversicherung steht in diesen Fällen in der Regel kein Versicherungsschutz zur Verfügung. Auch die Folgen von Computer- und Datenmissbrauch können über eine Vertrauensschadenversicherung abgedeckt werden.

Gruppenunfallversicherung

Die Unfallversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungsart. Ob der Ausfall von Einkünften oder finanzielle Mehraufwendungen – nach einem Unfall kann die Leistung aus einer Unfallversicherung die Existenz sichern.

Ob die Gruppenunfallversicherung die Geschäftsleitung, den Aufsichtsrat, die Vertreter oder alle Mitarbeiter eines Unternehmens beinhaltet, ein wesentlicher Preisvorteil im Gegensatz zur Einzelversicherung ist immer sichergestellt.

Home | Kontakt | Dr. Klein Network | Datenschutz | Impressum | Suche | Sitemap