powered by Dr. Klein
WohnungswirtschaftFinanzierungVersicherungKarriere
Finanzierungsinstrumente   Umschuldung   öffentliche Förderung   Rechner   Banken + Sparkassen   Einlagensicherung   
Wertpapierhändler  

Die besten Jobangebote der Wohnungswirtschaft.

Selbstverständlich können Sie auch vakante Stellen einpflegen. Karriere

 

Nicht
vergessen!

Horizonte20xx-Tagung
Das Wohnungswirtschafts-
treffen – die überregionale Plattform für Information und Erfahrungsaustausch

Wann: 27.12. - 28.12.2017 
Wo: Berlin

Näheres finden Sie hier.

Wertpapierhandelsunternehmen - Die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW)

Entstehung

Seit August 1998 gelten in der Bundesrepublik Deutschland neue Regelungen für die Sicherung von Kundengeldern - festgeschrieben im Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz (ESAEG). Im Rahmen der Harmonisierungsbestrebungen zur Vollendung eines einheitlichen EU-Binnenmarktes leistet der Gesetzgeber hiermit einen wesentlichen Beitrag zur Angleichung bank- und wertpapieraufsichtsrechtlicher Vorschriften in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union. Für Finanzdienstleister, Kreditinstitute, die keine Einlagenkreditinstitute sind, und für Kapitalanlagegesellschaften, ist die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW) zwingend zuständig. Alle zugelassenen Wertpapierhandelsunternehmen sind grundsätzlich der Entschädigungseinrichtung durch das BAKred  zugeordnet.

Leistungen

Aufgabe der EdW ist es, besonders Kleinanlegern einen Mindestschutz vor einem möglichen Verlust ihrer Ansprüche aus Wertpapiergeschäften zu gewährleisten.

Die EdW gewährt eine Entschädigung, wenn ein ihr zugeordnetes Wertpapierhandelsunternehmen in finanzielle Schwierigkeiten gerät und nicht mehr in der Lage ist, seine Verbindlichkeiten aus Wertpapiergeschäften gegenüber seinen Kunden zu erfüllen. Wann diese Voraussetzung gegeben ist, stellt das Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen (BAKred) fest und veröffentlicht diese Feststellung im Bundesanzeiger.

Die Höhe der Entschädigung beträgt pro Gläubiger bis zu 90% seiner Forderungen aus Wertpapiergeschäften (maximal 20.000 EURO), die er insgesamt beim betroffenen Wertpapierhandelsunternehmen unterhält. Ein Entschädigungsanspruch besteht nicht, soweit Gelder nicht auf die Währung eines Staates des Europäischen Wirtschaftsraumes, auf ECU oder EURO lauten. Weitere Details regelt das ESAEG.

Anschrift

Entschädigungseinrichtung der Wertpapierhandelsunternehmen (EdW), Postfach 04 03 47, 10062 Berlin, Telefon: 030/203 699-0, Fax: 030/203 699-5630, oder in Internet www.e-d-w.de an.

Home | Kontakt | Dr. Klein Network | Datenschutz | Impressum | Suche | Sitemap